Segen

Dank der Ausbildung bei Klaus Jungmann ist die Druidin in mir wieder aktiv und ich kann den Menschen auf eine ganz spezielle Weise weiterhelfen:

Das Segnen

Das Segnen ist eine hilfreiche Methode um Bereiche zu unterstützen, die besondere Aufmerksamkeit brauchen. Vor allem, wenn Sie etwas zum Positiven verändern wollen.

Es sind die unterschiedlichsten Wünsche, die an mich herangetragen werden, wie z.B. Partnerschaft, Kinder, Gesundheit, Finanzen, allgemeine oder spirituelle Entwicklung, Prüfungen, Gerichtsverhandlungen, Entwicklung in der Arbeit oder generell Unternehmensunterstützung.
Die Liste ist lang und jeder Mensch hat seine individuellen Entwicklungsbedürfnisse.

In all diesen Bereichen konnte ich die letzten Jahre viele Erfahrungen sammeln und hilfreich sein.

Es ist aber der Verlauf der natürlichen Entwicklung, der hierbei unterstützt wird und nicht allein das "Wollen" des Wünschenden.
Wenn das Segnen "ergebnisorientiert" wäre, wäre es starr und manipulativ. Das ist nicht im Sinne der druidischen Vorgehensweise.
Die natürliche Entwicklung soll unterstützt werden und eine Veränderung kann dann von selbst geschehen.


Das Segnen fördert und unterstützt in hohem Maße die Selbstständigkeit und Selbstverantwortung meiner Klienten. Darauf lege ich sehr Wert.
Es würde nicht viel  nützen, wenn man eine Sache, die es zu verändern gilt, einfach "in Auftrag gibt" und selbst nicht am Prozess der Veränderung teilnimmt. Das wäre kein Lernprozess, sondern ein Verdrängungsprozess, der auch in eine gewisse Abhängigkeit führt.
Ich erlebe freie und klare Menschen in meiner Arbeit, auch wenn es Phasen im Leben gibt in denen man Hilfe und Unterstützung braucht.

Der Fluss, der in der Sache steckt, macht es so spannend: "Was kommt raus?"... ist immer wieder ein Erlebnis.


Ein schönes Bild hierzu ist, dass man Steine aus dem Bachbett räumt, damit das Wasser leichter und ungehinderter fliessen kann.


Es hat sich bewährt, dass man den Segen für einen Monat anlegt, d. h. das Thema wird mehrmals in einem Monat "bearbeitet".
Besprochen wird dann telefonisch oder in der Praxiszeit bei der Behandlung.

So kann man jederzeit nach dem Monat neu entscheiden, ob man mit der Unterstützung weitermachen möchte oder die Sache für gut befindet.
Es wird hierfür ein monatlicher Betrag vereinbart, je nach Aufwand der Segen, bzw.
Zeit der Besprechungen oder Telefonate.

Es ist auch sehr hilfreich ein Thema früh genug anzufangen, wenn es z.B. eine Prüfung oder eine Gerichtsverhandlung ist, von der der Termin bekannt ist, damit der Vorlauf reicht, um die Dinge positiv zu unterstützen.

Es sind nicht die Segen die bezahlt werden, die sind verständlicherweise nicht in einen Wert zu fassen. Es ist die Zeit die wir aufwenden um die Verläufe und das weitere Vorgehen zu besprechen.
Das Ganze nennt sich: "Psychologische und Spirituelle Lebensberatung und Hilfe."